Fußball: HSV ist Meister und steigt in die Landesliga auf

Mit einem auch in dieser Höhe jederzeit verdienten 5:1-Heimsieg gegen den SV Neudorf/Platendorf gewann Fußball-Bezirksligist Helmstedter SV nicht nur sein letztes Spiel, sondern auch gleichzeitig die Meisterschaft und steigt damit in die Fußball-Landesliga auf. Der HSV ging bis in die Haarspitzen motiviert in diese entscheidende Partie. Mit unbändigem Siegeswillen suchten die Bötschenberg-Kicker sofort den direkten Weg zum Tor, um gleich klare Verhältnisse zu schaffen. Doch zunächst tat sich der Gastgeber schwer gegen eine kompakt stehende Abwehr, die sich auf Abwehrarbeit konzentrierte und nur nach gelegentlichen Kontern vor HSV-Keeper Timo Wagner auftauchte. Nach zwanzig Minuten wurde der HSV immer spielbestimmender und griff pausenlos an.

In der 30. Minute wusste sich Platendorfs Tim Meyer im eigenen Strafraum nur mit einem Foul gegen Olaf Glatz zu helfen. Den fälligen Elfer versenkte Christoph Losch eiskalt, doch der Schiri ließ wiederholen, weil ein Angreifer zu früh in den Strafraum eingedrungen war. Die Wiederholung aber saß. In der Pausenansprache erwähnte HSV-Trainer José Salguero den Rückstand des MTV Isenbüttel nicht, sondern forderte seine Mannschaft auf, weiter zu kämpfen, um das 2:0 zu erzielen. Und so gingen seine Jungs nach dem Seitenwechsel auch weiter hochkonzentriert zur Sache. Schon nach nur fünf Minuten die Riesenchance für den HSV, doch Gästekeeper Florian Hilken reagierte großartig. Dann die Vorentscheidung durch Christoph Kniep, der eine Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz verwertete. Und nur zwei Minuten später schlug Kniep erneut zu, damit war das Spiel gelaufen. Nach einem Foul an Nils Schräder verwandelte Raphael Rybicki den Elfer zum 4:0, ehe Christoph Kniep mit seinem dritten Treffer an diesem Tag endgültig alles klar machte. Der Ehrentreffer für Platen-dorf durch Routinier Arne Hoffart war nur noch kosmetischer Natur. Als Schiedsrichter Torsten Wagner abpfiff, kannte der Jubel der rund 500 Zuschauer keine Grenzen mehr. HSV-Trainer José Salguero war nach dem Abpfiff natürlich überglücklich: ´Ich bedanke mich bei allen, die mitgeholfen haben, dass wir diese großartige Saison spielen konnten. Wir hatten unsere Rückschläge, aber die Mannschaft hat Charakter bewiesen und alles gegeben. Vor einigen Wochen hat doch keiner mehr an uns geglaubt, um so schöner, dass wir es heute geschafft haben.` Mannschaftskapitän Simon Karney, der seine Abwehr souverän dirigierte, meinte: ´Ich bin überglücklich und stolz auf meine Mannschaft.` Der dreifache Torschütze Christoph Kniep blieb trotz seines Dreierpacks bescheiden und lobte seine Mannschaftskameraden: ´Die Mannschaft hat gewonnen, ich habe nur geholfen.`

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.