Bötschenberg-News 2012

KSB Helmstedt im Gespräch mit der Politik

Seit Wochen werden die Kürzungen der freiwilligen Leistungen für den Sport in den Vereinen der Kreisstadt Helmstedt heftig diskutiert. In zahlreichen Gesprächen hatte der KSB-Vorsitzende Jürgen Nitsche die Vertreter der Politik auf die herausragende Bedeutung des Sports für die Gesellschaft hingewiesen und so fiel die Kürzung im Kreishaushalt 2012 mit zehn Prozent moderat aus. In Helmstedt dagegen reduziert sich die für das laufende Jahr vorgesehene Summe um mehr als fünfzig Prozent auf nur noch 50.000 Euro. Vor diesem Hintergrund diskutierten der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Uwe Strümpel und die SPD-Abgeordnete Ina Klimaschewski-Losch mit den Spitzenvertretern des Kreissportbundes Jürgen Nitsche und Martin Roth. Einig waren sich die Gesprächsteilnehmer darin, dass der Sport vielfältige Aufgaben erfülle. Neben der körperlichen Fitness leiste der Sport einen maßgeblichen Beitrag für die Gesellschaft. Fair Play, Partnerschaft, Förderung des Teamgeistes und der sozialen Kompetenz seien wichtige Entwicklungsfaktoren für die Jugend. Des weiteren seien Randgruppen durch Integrations- und Inklusionsprojekte im Fokus des Sports. Nach Auffassung der KSB-Vertreter müsse die Sportförderung zur Pflichtaufgabe für Kommunen werden. Hierzu sagten die SPD-Politiker ihre uneingeschränkte Unterstützung zu. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Verlässlichkeit zu erreichen sei und die Verteilung der Mittel nach einem zu erstellenden Verteilungsschlüssel innerhalb von Niedersachsen eine Gleichheit der Förderung ermöglichen müsse, sei dies notwendig. Ein weiteres wichtiges Anliegen sei die Förderung der Zusammenarbeit von Vereinen, zu-nächst durch Kooperationen um finanziellen Ressourcen zu bündeln und sinnvoll einzusetzen. Dieser Prozess solle, so Uwe Strümpel und Ina Klimaschewski-Losch, von der Politik positiv begleitet und auch eventuell durch Mittel belohnt werden. Sehr positiv bewerten die SPD-Abgeordneten die Aktivitäten des Kreissportbundes in Bezug auf Gewinnung von Sponsoren. Auch hier sagten beide ihre Unterstützung zu, was die KSB-Funktionäre, Nitsche und Roth, sehr begrüßten.

Quelle: KSB-Helmstedt

Drucken E-Mail

Basketball: Helmstedter SV verliert unnötig in Wolfsburg

´Quo vadis, HSV?` lautete die Frage vor dem wichtigen Auswärtsspiel der Basketballer des Helmstedter SV beim Tabellennachbarn VfL Wolfsburg. Nach der unnötigen 71:80-Auswärtsniederlage finden sich die Helmstedter nun zunächst im Tabellenmittelfeld der Bezirksoberliga wieder. Die HSV-Basketballer mussten ohne die verletzten Milan Wiedemann und Christoph Jahn antreten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, insbesondere in der Defensive, stellte Trainer Klaus Jänich die ursprüngliche 2-1-2-Zonenverteidigung in eine 3-2-Verteidigung um, und das mit Erfolg. Durch die nötige Sicherheit in der Defensive gewannen die Helmstedter Mitte des ersten Viertels schnell auch in der Offensive Oberwasser. Insbesondere Morten Jänich konnte mehrfach erfolgreich zum Korb ziehen und war häufig nur durch ein Foul zu stoppen. Die erste Halbzeit entschied der HSV schließlich souverän mit einem 15-Punkte-Vorsprung für sich. Alles sah nach einem Sieg aus. In der Pause warnte Klaus Jänich seine Mannen noch davor, das Ergebnis lediglich zu verwalten und forderte sie auf, nicht nachzulassen. Trotz dieser mahnenden Worte agierte der HSV in der zweiten Hälfte wie ausgewechselt. Die Defensive stand nicht mehr sicher und in der Offensive kamen nur noch Einzelaktionen zustande. Hinzu kamen viel Pech im Abschluss und eine harte Verteidigung der Wolfsburger, die vor allem die HSV-Center Mark Dräger und Kestutis Krasauskas ein ums andere Mal zu spüren bekamen. Der VfL Wolfsburg nutzte indes seine Chancen fortan konsequent aus und konnte das Spiel letztlich noch für sich entscheiden. Der Helmstedter SV hat bereits am Freitag um 20:00 Uhr im Heimspiel gegen den SC Weende II die Chance, sich zu rehabilitieren und den Anschluss an die oberen Plätze zu halten. Für den HSV spielten M. Jänich (23 Punkte), Krasauskas (5), Esfeld (4), Dräger (6), Timmermann (19), Sagel (4), Radke (3), Britten (3), Gutt (4) und Rossol.

Quelle: BZ-online vom 13.11.2012

Drucken E-Mail

Basketball: VfL Wolfsburg bezwingt den Helmstedter SV

Dank einer furiosen zweiten Hälfte hat der VfL Wolfsburg den dritten Saisonsieg in der Basketball-Bezirksoberliga der Männer einfahren können. Gegen den Helmstedter SV setzten sich die Wolfsburger gestern in eigener Halle mit 76:68 durch. Zunächst fand der VfL Wolfsburg kaum statt. Was auch daran lag, dass die Gäste aus Helmstedt unerwartet spielfreudig auftraten. ´Helmstedt war erstaunlich stark, damit hatten wir nicht gerechnet`, sagt Wolfsburgs Teamsprecher Christian Wessel. Die Hausherren hatten große Probleme. ´Der HSV verfügt über eine sehr athletische, groß gewachsene Mannschaft. Das war schwierig`, berichtet Wessel. Mit einem Rückstand von fünfzehn Punkten ging der VfL Wolfsburg in die Pause. ´Das war eigentlich schon eine Vorentscheidung`, sagt Wessel. Doch die Wolfsburger steckten nicht auf. ´Wir haben großartig gekämpft, in der Verteidigung besser gearbeitet`, erklärt Wessel, dessen Team die zweite Halbzeit mit 23 Punkten Vorsprung gewann. ´Das war beeindruckend, ganz stark", meint der Teamsprecher. Zumal damit eigentlich nicht zu rechnen war. ´Wir haben angenommen, dass wir konditionell nicht top wären. Daher kam die Aufholjagd eher überraschend`, sagt Wessel. Am Wochenende geht es für den VfL gegen Spitzenreiter Braunschweig. ´Das wird richtungsweisend. Sollten wir da gewinnen, ist in dieser Saison mehr drin als nur ein oberer Mittelfeldplatz`, betont Wessel.

Quelle: Wolfsburger Nachrichten vom 12.11.2012

Drucken E-Mail

Fußball: STV Holzland gegen den Helmstedter SV ohne Sieger

In der ersten Halbzeit des Bezirksligaspiels zwischen dem STV Holzland und dem Helmstedter SV bestimmten die Gäste aus Helmstedt ganz eindeutig das Spielgeschehen. Frühes Pressing schon an der Mittellinie zwang die Hausherren immer wieder zu ungenauem Abspiel mit der Konsequenz, dass Angriff auf Angriff auf das Tor des STV Holzland rollte, ohne jedoch Zählbares für den HSV. Der STV Holzland verzeichnete seine erste gute Möglichkeit erst in der 21. Minute, doch Kevin Schultz verpasste eine flache Hereingabe nur knapp. In der 35. Minute fing sich Christoph Losch wegen eines ´Allerweltsfouls` eine gelbe Karte ein, die ihn allerdings wegen seines heftigen Protestes in der Folge als gelb-rot gefährdet erscheinen ließ. Die Konsequenz: HSV-Coach José Salguero wechselte seinen Organisator zur Pause aus. Ansonsten war er mit der Leistung seiner Elf zufrieden: ´Unser Spiel läuft gut. Wir haben alles im Griff`, lautete sein Urteil zur Pause. So sah es auch STV-Coach Christian Grunwald: ´Der Helmstedter SV ist klar besser, wir müssen spielerisch einfach mehr tun.` Und das tat sein Team dann auch. Irgendwie war beim HSV eine gewisse Unsicherheit zu spüren und der STV kam immer besser ins Spiel. Die Folge: In der 58. Minute schloss Marco Matschewski einen Alleingang mit einem fulminanten Schuss ins linke obere Eck zum 1:0 ab. Der HSV gab sich aber keineswegs geschlagen und kam nur fünf Minuten vor Schluss zurück ins Spiel. David Belling nutze eine lange Flanke mit dem Kopf zum Ausgleich. Dann stockte den HSV-Fans der Atem: In der 90. Minute bekam der STV einen, zumindest aus Helmstedter Sicht, zweifelhaften Strafstoß zugesprochen. Kevin Schultz übernahm die Verantwortung, scheiterte aber am glänzend reagierenden HSV-Keeper Magnus Pinkernelle. So blieb es zwischen dem STV Holzland und dem Helmstedter SV beim 1:1-Remis in Klein-Sisbeck.

Quelle: BZ-online vom 11.11.2012

Drucken E-Mail

Vereine stellen sich der Zukunft

Der Vorsitzende des Helmstedter Sportvereins, Manfred Reichert, äußerte sich in der Ausgabe des Helmstedter Sonntag am 28.10.2012 zum Beitrag ´Vereine stellen sich der Zukunft`. Zu der ihm zugeschriebenen Aussage ´In Anbetracht der finanziellen Lage der Stadt Helmstedt sind Kürzungen der freiwilligen Leistungen nachvollziehbar. Jedoch sollte dies für alle Vereine und sonstige Veranstaltungen im gleichen Umfang gelten`, erklärt der HSV-Vorsitzende: ´Bei allen Vereinen habe ich unter anderem Partnerschaftsvereine und das Maschstadion gemeint. Bei sonstigen Veranstaltungen bezog sich die Aussage auf das Theater, die Stadtbibliothek, das Jugendfreizeit- und Bildungszentrum, das Waldbad und das Juliusbad.` Die Aussagen des HSV-Vorsitzenden Reichert waren gekürzt worden.

Quelle: Helmstedter Sonntag vom 11.11.2012

Drucken E-Mail

Basketball: Helmstedter SV in Wolfsburg vor Weichenstellung

Quo vadis, HSV? Für die Helmstedter Bezirksoberliga-Basketballer steht am morgigen Sonntag eine Weichenstellung auf dem Programm. Dann gastiert das Team von Trainer Klaus Jänich nämlich von 15:15 Uhr an beim VfL Wolfsburg in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Und für beide Mannschaften ist diese Begegnung eine richtungsweisende. Denn der gastgebende VfL Wolfsburg hat ebenso wie der Helmstedter Sportverein bislang zwei seiner drei Spiele für sich entschieden. Nun geht es also darum, wer oben dranbleiben kann an den Topteams der Liga oder wer sich eher im tristen Tabellenmittelfeld einsortieren wird. Während die Wolfsburger, die eine Partie kampflos gewannen, ihre einzige Niederlage zuletzt gegen den Tabellenzweiten BSC Acosta kassiert haben, unterlagen die Helmstedter bislang nur dem Spitzenreiter Braunschweiger BG - und das gleich am ersten Spieltag. Ein besonderes Augenmerk sollte der HSV am Sonntag auf Valentin Krebs richten: Er ist mit einem Schnitt von knapp zwanzig Punkten der bislang treffsicherste VfL-Schütze, dessen Wirkungskreise somit eingeengt werden sollten.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 10.11.2012

Drucken E-Mail

Fußball: STV Holzland empfängt den Helmstedter SV

Ein freundschaftliches Kreisderby steht bevor: Am Sonntag treffen die beiden Fußball-Bezirksligisten STV Holzland und Helmstedter SV um 14:00 Uhr in Klein Sisbeck aufeinander. Eine besondere Rechnung hat STV-Coach Christian Grunwald aber noch offen. ´Seit ich Trainer in Holzland bin, konnte ich noch nicht gegen den Helmstedter SV gewinnen. Das soll sich endlich ändern`, sagt Grunwald schmunzelnd und schiebt nach: ´Mit den Helmstedtern haben wir ein gutes Verhältnis, deshalb ist es eher ein freundschaftliches Derby`. Gleiches betont auch sein Gegenüber: ´Die Spiele gegen den STV Holzland waren bisher immer packend. Deshalb freuen wir uns auch auf das Derby. Zudem verstehen sich beide Teams gut", unterstreicht Helmstedts Coach José Salguero, der mit seiner Truppe unter der Woche die 1:5-Heimpleite gegen den VfB Fallersleben aufgearbeitet hat. ´Wir haben im Training unsere Fehler angesprochen, analysiert und an den Schrauben gedreht`. Auch beim STV Holzland läuft es laut Grunwald im Moment vor allem spielerisch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Zudem war die 1:2-Pleite letzten Sonntag bei der SV Gifhorn nicht nur von der späten, sondern auch noch von der bitteren Sorte. Zu viele Chancen hat Holzland vorher liegengelassen. Den HSV sieht Christian Grunwald indes als spielstarke Truppe. ´Wenn sie einmal ins Rollen kommen, wird es schwer. Wir müssen den Spielfluss stören`. Wohl wieder mit dabei auf Holzländer Seite sind Tobias Hofer und Kevin Schultz. Salguero erwartet beim STV ein Spiel auf Augenhöhe. ´Die Chancen stehen 50:50. Ich glaube, die Tagesform wird entscheiden`, meint der Helmstedter Trainer, der erneut personell umbauen muss. Linksverteidiger Alexander Hain muss ersetzt werden, weil er im Urlaub ist. Auch Innenverteidiger Simon Karney wird mit großer Wahrscheinlichkeit wegen seiner Rücken- und Wadenprobleme weiter fehlen. Zumindest hat er gestern wieder mit dem Lauftraining begonnen. Wieder im Kader ist hingegen Raphael Rybicki. Aber es gibt noch eine weitere bemerkenswerte Personalie bei den Helmstedtern: Sven Sielaff, der erst zu Saisonbeginn vom BSV Olper an den Bötschenberg gewechselt war, steht nicht mehr im Kader. ´Er wird für uns nicht mehr auflaufen`, bestätigt Trainer Salguero, ohne jedoch interne Hintergründe zu verraten.

Quelle: Braunschweiger Zeitung vom 09.11.2012

Drucken E-Mail

Tischtennis: Karin Westphal (HSV) bei den Bezirksmeisterschaften am Start

Die Bezirksmeisterschaften im Tischtennis werden am kommenden Samstag ab 14:00 Uhr und am Sonntag ab 10:00 Uhr in der Turnhalle der Oberschule in Lehre am Rosinenweg ausgetragen. Bei den Titelkämpfen geht es auch um die Qualifikation zu den am 16. und 17.03.2013 in Dinklage stattfindenden Landesmeisterschaften.Ausgeschrieben sind im Einzel und Doppel die Altersklassen (AK) 40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80. Insgesamt haben sich 170 Teilnehmer aus elf Kreisen des Bezirks angemeldet. ´Spieler und Spielerinnen von Vereinen aus dem Landkreis Helmstedt haben Titelchancen und Chancen auf vordere Platzierungen`, prognostiziert Günter Rischbieter vom Organisationsteam des VfL Lehre. (…)
Der Helmstedter Sportverein drückt seiner Spitzenspielerin Karin Westphal, die in der AK 50 an den Start geht, die Daumen und wünscht ihr viel Erfolg - es kann auch der Titel sein.

Quelle: BZ-online vom 05.11.2012

Drucken E-Mail

Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen